Autoren II

Science-Fiction Autoren II


 


Issac Assimov (1919 – 1992) Sowjetunion

Bereits in den 1960ern machte er die Bekanntschaft mit Eugene Roddenberry. Aus dieser Bekanntschaft heraus fungierte Asimov 1979 als wissenschaftlicher Berater bei der Produktion des Films „STAR TREK: Der Film“ mit.
In seinem Gesamtwerk sind drei grundlegende Geschichtsrichtungen auszumachen:
1. Roboter auf der Erde und in der Zukunft
2. Krimis mit Robotern in der Zukunft
3. Galaktische Imperien in der Zukunft

Bekannteste Werke:
Ich, der Roboter
I, Robot (1950) – Grundlage für den Film „I, Robot“, 2004

Foundation Reihe (Trilogie), (1951 – 1991) erstreckt sich über 7 Geschichten

Frederik Pohl (1919 - ), USA

Er ist der am meisten ausgezeichnete Science-Fiction-Autor. Er hat alle namhaften Auszeichnungen angefangen vom Hugo Award, Nebula-Award bis hin zum United Nations Society of Writers Award.

Bekannteste Werke:

Der Plus-Mensch
Man Plus (1976)

Gateway (Gateway-Zyklus)
Gateway (1976)

Ray Douglas Bradbury (1920 - 2012), USA

Erst 2004, genau 51 Jahre nach seinem Roman „Fahrenheit 451“ von 1953, erhielt er den Hugo Award verliehen.

Bekannteste Werke:

Die Mars Chroniken
The Martian Chronicles (1950)

Fahrenheit 451
Fahrenheit 451 (1953)

Frank Herbert (1920 - 1986), USA

Nach über 20 Absagen bei Verlagen sein Werk „Dune“ zu veröffentlichen, gelang ihm der Durchbruch1965 mit der Veröffentlichung von Dune. Im gleichen Jahr erhielt er den Nebula-Award und 1965 den Hugo-Award.

Bekannteste Werke:

Der Wüstenplanet  (Dune-Zyklus)
Dune (1965)

Der Jesus-Zwischenfall
The Jesus Incident (1979)

Ursula Le Guin (1920 - ) USA

Sie hat als einzige Frau die meisten Auszeichnungen, wie z.B. fünf Mal den Hugo-Award und ebenso den Nebula-Award.

Bekannteste Werke:

Erdsee-Zyklus
Earthsea (1968 – 2001)

Die linke Hand der Dunkelheit
The Left Hand of Darkness (1969) 


Autoren IAutoren IIIAutoren IV

© Isaac Asimov by "New York World-Telegram and the Sun Newspaper Photograph Collection"[Public domain], Frederik Pohl, by AllyUnion [Attribution, CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0, Ray Bradbury by AllyUnion [Attribution, CC-BY-SA-3.0, Frank Herbert, by Robert E. Nylund [Public domain], Ursula Le Guin by Hajor, JuTa, (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), via Wikimedia Commons

Autoren III

Science-Fiction Autoren III


 


Stanislaw Lem (1921 - 2006) Polen

Lem’s Bücher wurden seither in 57 Sprachen übersetzt und haben eine derzeitige Auflage von weit über 45 Millionen weltweit.

Bekannteste Werke:

Die Astronauten
Astronauci  (1951)

Die Sterntagebücher des Weltraumfahrers Ijon Tichy
Dzienniki gwiazdowe (1957)

Solaris
Solaris (1961)

Philip K. Dick (1928 – 1982), USA

Seine Werke zählen zu den am häufigsten verfilmten literarischen Vorlagen. Filme wie  z.B. Blade Runner, Matrix, Total Recall und  Minority Report basieren auf seinen Romanen und Kurzgeschichten.

Bekannteste Werke:

Der Minderheiten-Bericht
The Minority Report  (1956)

Das Orakel vom Berge
The Man in the High Castle (1963)

Caroline Janice Cherry (1942), USA

Sie schreibt  überwiegend Zyklen,  wobei  jedes  Buch  eines  Zyklus  auch  für  sich  allein  ein abgeschlossenes Werk darstellt. Charakteristisch für ihren Stil  sind  komplexe,  ineinander  verschachtelte  Handlungsstränge.

Bekannteste Werke:

Kassandra
Cassandra (1979)

Pells Stern
Downbelow Station (1982)

Cyteen (3 Bände)
Cyteen (1989)

Dan Simmons (1948) USA

Simmons schreibt nicht nur Science-Fiction-Geschichten, sondern ist ebenfalls im Genre des  Horror, Psycho- und Action-Thriller zuhause.

Bekannteste Werke:

Hyperion (Zyklus)
Hyperion  (1989 - 2002)

Endymion  (Zyklus)
Endymion  (1997 – 1999)

Lois McMaster Bujold (1949), USA

Nach Ursula Le Guin ist sie mit vier Hugo-Awards die erfolgreichste Frau im Science-Fiction Genre.

Bekannteste Werke:

Barrayar Zyklus (1986 – 2012)

Paladin der Seelen
Paladin of Souls (2003)


Autoren I Autoren II Autoren IV

© Stanislaw Lem by Mariusz Kubik, http://www.mariuszkubik.pl, Philip K. Dick by Pete Welsch from Washington, DC, USA [CC-BY-SA-2.0], Caroline Janice Cherry by RaenLyn at en.wikipedia [Public domain], Dan Simmons by Stanke13alf (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0],Lois McMaster Bujold by Johan Anglemark (Own work) [CC-BY-SA-3.0], (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), via Wikimedia Commons
 

Autoren IV

Science-Fiction Autoren IV


 


Douglas Adams (1952-2011), Großbritannien

Per Anhalter durch die Galaxis wude 1978 als Radiosendung bei der BBC Radio 4 gesendet. 1979 bis 1982 wurde eine Buch-Trilogie verfasst.

Bekannteste Werke:

Per Anhalter durch die Galaxis (1979 – 2009) ist eine Roman-Reihe, die folgende Titel beinhaltet

•   Per Anhalter durch die Galaxis
    The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy (1979)

•   Das Restaurant am Ende des Universums
    The Restaurant at the End of the Universe (1980)

•   Das Leben, das Universum und der ganze Rest
    Life, the Universe and Everything (1982)

•   Macht’s gut, und danke für den Fisch
    So Long, and Thanks for All the Fish (1984)

•   Einmal Rupert und zurück
    Mostly Harmless (1992)

•   Und übrigens noch was...
     And another thing ... (2009)

Andreas Eschbach (1959), Deutschland

Der wohl bekannteste deutsche Science-Fiction Autor der Neuzeit ist Andreas Eschbach. Bevor er von seiner schriftstellerischen Arbeit leben konnte, war als  Softwareentwickler und Unternehmer tätig. Daneben schrieb er auch für die deutsche Kultreihe „Perry Rhodan“ einige Titel. Neben zahlreichen Auszeichnungen wie den Kurt-Laßwitz-Preis und den Deutschen Science-Fiction-Preis, wurde 2002 sein Bestseller „Das Jesus-Video“ in Deutschland verfilmt.

Bekannteste Werke:

Die Haarteppichknüpfer (1995)
Das Jesus Video (1998)
Herr aller Dinge (2011)

Autoren I Autoren II Autoren III

© Douglas Adams by Michael Hughes, Berlin, CC-BY-SA-2.0,  http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0), via Wikimedia Commons, Andreas Eschbach by Marianne Eschbach (2011)
 

Historie II

Historie der Science-Fiction-Tage II


 


2006   3. Science-Fiction-Tage, Herxheim am Berg

    Die dritten Science-Fiction-Tage fanden dann wie geplant mit nun zwei Themenschwerpunkten - STAR WARS und STAR TREK - statt. Auch hier war das Interesse und Akzeptanz groß und beflügelte die Organisatoren die 4. Science-Fiction-Tage in Angriff zu nehmen.

2007   4. Science-Fiction-Tage, Herxheim am Berg

    Neben den wohlbekannten STAR WARS und STAR TREK-Themen wurden auch die Fans von dem deutschen Science-Fiction-Literatur Urgestein, „Perry Rhoden“, der einzigen und wohl bekanntesten Serien-Literatur in Deutschland, sowie die Science-Fiction-Serie „STARGATE“ mit in das Programm aufgenommen.

2008   5. Science-Fiction-Tage, Herxheim am Berg

    Als Thema bei den 5. Science-Fiction Tage, war neben dem Kernthema STAR TREK und STAR WARS auch dem englischen Literaten Gerry Anderson, verantwortlich für die englischen TV-Serien „UFO“, „ Mondbasis Alpha 1“, „Thunderbirds“, „ Captain Scarlett“,  „Spacecops“ und weiteren Science-Fiction Serien, als Programmpunkt aufgeführt.
Auch das „Fantasy“-Genre wurde in das Programm mit aufgenommen. Hier war die Roman-Trilogie des englischen Schriftstellers J.R.R. Trolkin „Herr der Ringe“ zu erwähnen.
Im Anschluss an diese Veranstaltung trat die Winzergenossenschaft Herxheim am Berg an die Organisatoren mit dem Vorschlag heran, für die nächsten Science-Fiction-Tage eine Art Wein-Sonderabfüllung in Kooperation mit den Science-Fiction-Tage anzubieten.

2009   6. Science-Fiction-Tage, Herxheim am Berg

    Rheinland-Pfalz ist ein bekanntes, deutsches Weinanbaugebiet und mit seiner „Deutschen Weinstraße“ weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt. Also was lag näher für die Organisatoren der Science-Fiction-Tage einen eigenen Science-Fiction-Tage-Wein anzubieten. Wie bereits bei den 5. Science-Fiction-Tagen angeboten, belieferte die Winzergenossenschaft Herxheim die Science-Fiction-Tage mit einer limitierten Sonderabfüllung namens „EARTH SPACEWINE“. Einige Flaschen wurden auf der wohl bekanntesten und größten Science-Fiction-Veranstaltung Deutschlands, der FedCon in Düsseldorf, angeboten.

Auch konnte im Vorfeld der 6. Herxheimer Science-Fiction-Tage das Europa Kino in Grünstadt  und das Lux Kino in Frankenthal für die Veranstaltung als Partner gewonnen werden, wo nebenbei der „EARTH SPACEWINE“ angeboten wurde.
Daneben stellten Fans des Rollenspiels „Warhammer“ im Hof des Gemeinschaftshauses jedem Interessierten ihren selbstgebauten „Bunker" vor.

Als das Highlight war neben Vorträgen, Bühnenshows und der Ausstellung von Dioramen und selbst geschneiderten Kostümen, echtes Mondgestein zu bewundern.

2010   7. Science-Fiction-Tage, Herxheim am Berg

    Auch die siebte Auflage der Science-Fiction-Tage fand bei Besuchern und Ausstellern großen Anklang. Jedoch wurde das ganze dadurch getrübt, dass umfangreiche Umbauarbeiten des Gemeinschafthauses für 2011 anstanden und man somit nach neuen Räumlichkeiten suchte. Da man bereits bei diesem Event an die Grenzen des Platzangebots gekommen war, was sich in der Aufstellung eines Großzeltes im Hof des Gemeinschaftshauses zeigte, fasste man den Plan die achten Science-Fiction-Tage nach Grünstadt zu verlegen, wo sich in dem dortigen Weinstraßen Center eine ideale Möglichkeit bot.

2011   8. Science-Fiction-Tage, Grünstadt

    Aus einem angenommenen Nachteil wurde ein Gewinn für die Science-Fiction-Tage und die Stadt Grünstadt. Dieser „Nachteil“ sah derart aus, dass alle Termine für die Veranstaltungen in Grünstadt bereits geplant waren, sodass der Event nicht mehr in den Veranstaltungskalender der Stadt Grünstadt passte. Daher kam man mit dem Veranstalter des Kindertags, Herrn Jost, seines Zeichens Unternehmer und Mitglied im Wirtschaftsforum der Stadt Grünstadt, überein Science-Fiction Tage und Kindertag zusammenzulegen.
Letztendlich wurde diese Kombination ein riesigen Erfolg, insbesondere für die Kinder. Für eingefleischte SF-Fans wurde ein neues Highlight in Form des Clubs „Mandalorian Merch’s“ geboten, die mit ihrer fantastischen Kostüm- und Bühnenpräsentation, das Publikum fesselte.

2012   9. Science-Fiction-Tage, Grünstadt

    Aufgrund des großen Erfolgs 2011 fanden die neunten SFT wieder in Verbindung mit den Kindertagen statt. Kinder und Kostümierte der Science-Fiction-Tage paradierten gemeinsam auf der einladenden Fußgängerzone von Grünstadt. Mit einer Besucherzahl von über 1.200 Personen - sieht man dies vor dem Hintergrund, dass die  Veranstaltung in einer „ländlichen“ Region stattfand - belegt dies die Bedeutung und Akzeptanz der SCIFI DAYS.

Bereits während der Veranstaltung hatten sich weitere Aussteller und Fan-Clubs, sowie  Redner, darunter von der ESA, der europäischen Raumfahrtzentrale in Darmstadt, vorzeitig für die 10. Science-Fiction-Tage angemeldet. Gerade im Hinblick auf die Feiern zum Jubiläum der SCIFI DAYS 2013.

Den Organisatoren der Science-Fiction-Tage, unter Führung von Frank Luschnat, bot sich nach der Veranstaltung professionelle Unterstützung im Bereich Marketing und Werbung an, die das Image und das wirtschaftliche Potenzial der SFT erkannte und ein Konzept für die weitere Entwicklung der SCIFI DAYS ausrichtete.
Dies sah so aus, dass aus den Science-Fiction-Tagen die SCIFI DAYS wurden. Auch wurde ein neues Logo kreiert und eine neue, ansprechende Website erstellt. Diese Maßnahmen waren notwendig geworden, um zum einen den Widererkennungseffekt, zum anderen die Steigerung des Bekanntheitsgrads zu fördern. Das neue Kommunikationskonzept, sollte der immer größeren Bedeutung und den Expansionsbestrebungen der SCIFI DAYS Rechnung tragen.
Wenn man sich vor Augen hält, dass die SCIFI DAYS, die einzige derartige Veranstaltung im Rhein-Neckar-Raum sind, so stellt sich dies als ein nicht zu unterschätzenden regionaler und wirtschaftlicher Faktor dar.

Nach der Ankündigung der zehnten SCIFI DAYS haben die Organisatoren weitere Räumlichkeiten hinzu genommen, um dem zu erwartenden Besucherstrom zu entsprechen.

Historie I